Olympus Pro Capture im Selbstversuch Teil 2

 

Ein persönliches Lernprojekt...dieses mal mit Wiskey

 

Olympus Pro Capture Teil 2

Nachdem ich mich vor kurzem mit ein paar Wasserbomben und dem Olympus
Pro Capture Modus beschäftigt habe, konnte ich nicht anders, als mich
mit diesem Thema etwa weiter auseinander zu setzen.
Inspiriert durch das Youtube Video des englischen Olympus Visonary
David Smith, wollte ich es ihm gleich tun und mit Eiswürfeln und einem
Whiskey Glas den Pro Capture Modus meiner OMD E-M1 Mark 2 weiter testen
bzw. ausprobieren. Wenn man etwas neu hat und besser kennelernen
möchte, hilft eben meistens nur "learning by doing".
Auch wenn ich in erste Linie Autos und Motoraäder fotografiere, so
interessiere ich mich natürlich auch für weitere Techniken, zumal man
ja nie weiß, wofür dieses Wissen gut sein kann, bzw. in wie weit man
die jeweiligen Techniken nachher auf das eigene Ressort adaptieren
kann. Ideen gibt es da inzwichen schon einige, wie und wo man den Pro
Capture Modus auch im Bereich der automotiven Fotografie einsetzen
könnte. Hier wäre zum Beispiel die Idee einige Pro Capture Aufnahmen
bei einem Burn Out eines Dragsters zu machen. Da diese großen Reifen
mit einem Luftdruck von nur 0,5 - 0,8 Bar betrieben werden, könnte ich
mir vorstellen so die jeweilige Verformung der Reifen, durch den Grip
auf dem Asphalt einfangen zu können. Da es aber wegen der Corona Kriese
derzeit keine Dragster Rennen oder ähnliches an Veranstaltungen gibt,
wo man die Chance hätte diese Idee umzusetzen, kann ich wohl nur
warten, oder meiner Phantasie freien Lauf lassen und mir weitere
Möglichkeiten ausdenken, aber jetzt erstmal zurück zum letzten
Einsatzbereich bei dem ich wie folgt vorgegangen bin.
Zuerst habe ich mir bei Amazon ein paar Deko bzw. Acryl Eiswürfel
bestellt. Diese sehen erstens sehr echt aus, sind stabiler als echte
Eiswürfel, welche zerbrechen könnten und die Acryl Würfel schmilzen
nicht.
Danach ging es an den Whiskey. Ich als gelegentlicher Bourbon Trinker
hätte zwar das dementsprechende Getränk im Schrank, aber um ehrlich zu
sein finde ich es zu schade diesen dann für so ein Fotoprojekt zu
"verschwenden". Da man nachher auf den Bildern ja eh nicht sehen kann,
ob es nun echter Whiskey ist der dort benutzt wurde, oder irgendeine
andere Flüssigkeit die nur so aussieht, entschied ich mich für die Fake
Variante. Den Whiskey machte ich mir mit schwarzem Tee, den ich dann
soweit verdünnte bis die Farbe zum vorhandenen Bourbon annähernd passte.
Dann ging es ab in mein kleines Studio und der Bildaufbau wurde
gestartet. Als Untergrund diente hier ein alter Spiegel, der
Hintergrund wurde durch einen braunen Fotohintergrund mit Verlauf an
ein Ständersystem geklipst und dann alles mit meinen Neewer LED
Leuchten ausgeleuchtet. Zuerst kamen hier für den ersten Versuch nur
die 660 LED Leuchten zum Einsatz. Meine OMD E-M1 Mark2 wurde dann auf
ein Stativ gesetzt und auf das Whiskeyglas ausgerichtet. Die
Einstellungen für die Pro Capture Funktion hatte ich vorher bereits
grob eingestellt und brauchte jetzt nur noch die üblichen Dinge wie
ISO, Zeit und Blende anpassen.
Entgegen dem automatischen fokussieren, so wie bei den Wasserbomben,
entschied ich mich hier bewusst für den Lerneffekt und die manuelle
Fokussierung, um diese so wie in dem vorher schon erwähnten Youtube
Video zu nutzen.
Ich aktivierte im Menu der Kamera das Fokus Peaking und legte einen
Bleistift mit Beschriftung mittig auf das Glas. Dann stellte ich
manuell das 12-40mm Pro Objektiv über den Fokusring scharf, bis die
Schrift auf dem Bleistift komplett rot auf dem Display erschien. So
konnte ich sicher sein das die Fokussierung genau mittig, im Zentrum
des Glases sitzt.
Danach habe ich meine Funk-Fernauslösung angesteckt und getestet. Hier
nutze ich, wie schon bei den Pro Capture Aufnahmen mit den
Wasserbomben, die Funk-Fernauslösung durch meine Yongnuo Blitzauslöser.

Nachdem soweit alles vorbereitet war, konnte es los gehen. Die
Eiswürfel kurz eingetunkt und gerade nach oben über das Glas gehalten.
So sollte die Richtung für den freien Fall der Eiswürfel schon mal
passen, dann 1...2..3...die Eiswürfel los lassen und zeitgleich den
Funkauslöser gedrückt. Es folgt ein Platsch und ein Klirr. Der erste
Eiswürfel fällt in die braune Flüssigkeit und der zweite Würfel landet
genau auf der Glaskante und das Glas zerspringt. Das war so nicht
geplant. Leicht gefrustet bin ich dann erstmal wieder ins Haus gegangen
und habe dann die Bilder direkt am Computer gesichtet.
Bei der Durchsicht der Bilder musste ich feststellen das die ersten
Bilder direkt ein Treffer waren. Der Pro Capture Modus hat alles super
festgehalten und mir so ein einzigartiges Fotoerlebnis beschert, eben
Fotos die es so definitiv kein zweites mal mehr gibt.
Mit einem neuen Glas ging es danach dann wieder zurück ins Studio um
dann so lange weiter zu probieren und zu fotografieren, bis bei der OMD
E-M1 Mark2 die Warnmeldung für erhöhte Temperatur kam. Ein weiterer
Lerneffekt, denn natürlich wird bei der Pro Capture Fotografie der
Prozessor sehr gut genutzt und ausgelastet.
Alles in allem hat diese Aktion aber mal wieder richtig Spaß gemacht.
Wer von Euch Olympus User ist und ebenfalls in seiner Kamera die Pro
Capture Funktion hat, dem kann ich das Ausprobieren und Spielen mit
dieser Funktion nur an Herz legen. Macht es einfach, ihr werdet
definitiv überrascht sein.

 

 

Veröffentlicht in Uncategorized und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .